Inhalte und Ziele: Geometrisches Zeichnen, Physik / Chemie

  

 

A. Fachbereich GZ – Geometrisches Zeichnen

 

 

Lernziele:

  • Dreidimensionale, platonische Körper mit Hilfe des 3D-Konstruktionsprogrammes CAD 3D darstellen können.
  • Die Koordinatendarstellung von Körpern kennenlernen und mit Hilfe von Koordinaten die Eckpunkte von Körpern fixieren können.
  • Mit Hilfe von Vektoren einen Körper innerhalb eines Raumes verschieben können.
  • Erkennen, aus welchen platonischen Körpern (Quader, Kugel, Drehkegel, Prisma, Thorus) sich reale Gegenstände zusammensetzen lassen.
  • Körperschnitte und Körperzusammensetzungen als Mittel zur Darstellung von realen Gegenständen erkennen und verwenden können.
  • Einen realen Gegenstand mit Hilfe des 3-D-Konstruktionsprogrammes CAD 3D konstruieren können.
  • Den Konstruktionsweg beschreiben, erklären und dokumentieren können.

 

 

Inhalte:

  • Koordinatendarstellung von Körpern / Eckpunkten eines Körpers
  • Platonische Körper mit dem 3D-Konstruktionsprogramm CAD 3D konstruieren
  • Schiebung – Vektorendarstellung
  • Körper verschmelzen – Körperzusammensetzungen
  • Körper mit Hilfe einer Ebene schneiden – Körperschnitte
  • Reale Gegenstände analysieren – Aus welchen Grundkörpern (platonische Körper) setzen sich diese Gegenstände zusammen?
  • Möglichst wirklichkeitsnahe Konstruktion eines realen Gegenstandes mit Hilfe von CAD 3D
  • Konstruktionsweg dokumentieren, beschreiben, erklären

 

 

 

B. Fachbereich PH/CH – Physik/Chemie

 

Im Fachbereich PH/CH wird sehr viel Wert auf die Umsetzung von Versuchen gelegt, die im Rahmen des Fachunterrichtes nicht durchgeführt werden können und die einen vertieften Einblick in elementare physikalische/chemische Vorgänge ermöglichen. Darüber hinaus legen wir besonders Augenmerk auf die Kooperation mit der HTL-Dornbirn, die sich in gemeinsamen Unterrichtsprojekten umsetzen lässt.

 

Lernziele:

  • Vorgänge und Erscheinungsformen der Natur aus der Sicht der Physik zu beobachten, zu analysieren, zu beschreiben und mitzuteilen.
  • Versuchsbeschreibungen lesen können, die Versuche laut Anweisung durchführen können und Messergebnisse entsprechend protokollieren können.
  • Im Team mit Schülern der HTL-Dornbirn Messungen durchführen, Daten erheben und analysieren sowie Messergebnisse zu bewerten.
  • Messergebnisse protokollieren und auswerten können.
  • Versuchsanordnungen kritisch hinterfragen und verbessern können.
  • Vertiefte Einblicke in dem Fachbereich „Kräfte/Bewegung/Beschleunigung“ sowie „Teilchenvorstellungen und Teilchenkräfte“ erhalten.
  • Selbst ausgewählte Versuche demonstrieren und die damit verbundenen naturwissenschaftlichen Phänomene beschreiben und erklären können.
  • Freude am naturwissenschaftlichen Arbeiten entwickeln.

 

Inhalte:

  • Kräfte / Bewegung / Beschleunigung – Schülerversuche laut Versuchsbeschreibung durchführen
  • Messergebnisse ermitteln, protokollieren, bewerten und analysieren
  • Versuchsanordnungen analysieren und verbessern
  • Versuchsergebnisse erklären und beschreiben
  • Selbst ausgewählte Schülerversuche demonstrieren, beschreiben und damit verbundene naturwissenschaftliche Phänomene erklären ð Fachbereich „Teilchenkräfte/Aggregatszustände von Stoffen“ sowie „Teilchenkräfte/Auftrieb“

 

 

Beispiele für die selbst ausgewählte Schülerversuche:

  • Wie kann man einen Becher Wasser am schnellsten verdunsten lassen?
  • Wärmeströmung in Flüssigkeiten anschaulich darstellen
  • Wie bläst man eine Kerze hinter einer Flasche aus? ð Experiment zum Coanda-Effekt
  • Der Bernoulli-Effekt und ein schwebender Ball
  • Was haben “geisterhafte Dosen” mit Flugzeugen zu tun?

 

Ausarbeitung: Bertram Riezler